Cross Docking

= Kreuz Verkuppelung

Unter dem Begriff Cross Docking versteht man die kundengerechte Konfektionierung von Waren eines Lieferanten (Absender), sodass der Einlagerungs- und Kommissionierungsprozess beim Handel (Empfänger) entfällt.

Das Ziel des Cross Docking ist die Reduzierung der Lagerhaltungskosten, der Rüstkosten, der Konfektionierung und somit der einzelnen Prozessschritte.

Oder einfacher ausgedrückt, der Hersteller/Händler verpackt und konfektioniert so, wie es der übernächste Kunde wünscht.

Grafische Darstellung Cross Docking
Grafische Darstellung Cross Docking
Copyright by adigiconsult GmbH

Export

Unter dem Begriff Export versteht man den Absatz von Leistungen auf Aussenmärkten, die im Inland erzeugt wurden.

Aktiver Export:
Die Initiative zur Leistung ins Ausland geht von Inlandsinstitutionen aus.

Passiver Export:
Ausländische Institutionen suchen im Inland nach Leistungen, die sie importieren können.

Direkter Export:
Der Erzeuger vermarktet seine Leistungen in eigener Regie im Ausland.

Indirekter Export:
Der Erzeuger überträgt seine Leistungen an einen im Inland domizilierten Exporteur, der sie seinerseits über die Grenze bringt.

Grafik direkter/indirekter Export
Grafische Darstellung direkter/indirekter Export
Copyright by adigiconsult GmbH

 

QR-Code

= Quick Response-Code

Unter dem Begriff Quicke Response-Code (= schneller Antwort-Code) versteht  man ein zweidimensionaler Code in einem quadratischen Feld aus schwarzen und weissen Punkten, die die kodierten Daten binär (d.h. mit 0 und 1) darstellen. Mit einer separaten Markierung in drei Ecken des Quadrats wird die Orientierung vorgegeben.

Der Code wurde 1994 von der japanischen Firma Denso Wave entwickelt.

QR-Code www.adigiconsult.ch
QR-Code www.adigiconsult.ch

Long Tail

= lange Schwanz

Unter dem Begriff Long Tail (= langer Schwanz) versteht man die Bezeichnung / Theorie vom Verkauf von sehr profitablen Nischenprodukten (C-Produkte). Im digitalen Zeitalter ist es für den wirtschaftlichen Erfolg wichtiger Nischen- statt Massenprodukte zu verkaufen.
Dies entgegen der betriebswirtschaftlichen ABC-Analyse, bei welcher die A-Produkte (Produkte, welche stark nachgefragt werden) der Hauptfokus sind. C-Produkte (als langer Schwanz des Pareto-Prinzips) gelten in der betriebswirtschaftlichen ABC-Analyse zu den streichbaren Artikeln, da diese Produkte nur selten nachgefragt werden.

Grafik Long Tail
Grafik Long Tail
Copyright by adigiconsult GmbH

 

Social Loafing

= soziales Faulenzen

Unter dem Begriff Social Loafing versteht man ein bewusstes Reduzieren der Arbeitsleistung von Teammitgliedern bei einer Teamarbeit.
Im Team kann die individuelle Arbeitsleistung des Einzelnen weniger wahrgenommen und beurteilt werden, dadurch fahren Mitarbeiter ihr Engagement zurück. Dies wirkt sich auf die Motivation aller Teammitglieder aus, so dass ein negatives Arbeits-Umfeld entstehen kann.

Siehe auch Blog-Beitrag: Arbeiten im Team – ist dies wirklich produktiv?

Kundenbindung

= customer loyalty

Unter dem Begriff versteht man einen Anbieter einer Dienstleistung oder eines Produkts, der  auf spezielle Massnahmen zurückgreift, um Kunden langfristig an das eigene Unternehmen zu binden oder um positive Nebeneffekte zu erzielen.

Techlash

= Wortkombination von Technolgy (= Technologie) und Backlash (= Gegenreaktion)

Unter dem Begriff Techlash versteht man eine Gegenreaktion der User oder der regulatorischen Behörde auf die durch die digitale Transformation ausgelöste Veränderung oder Entwicklungen.

Die Gegenreaktion betrifft in vielen Fällen neue regulatorische Vorschriften oder Einschränkungen durch Behörden oder eine Verweigerungshaltung der User.
Dadurch müssen die entsprechenden Geschäftsmodelle von Tech-Unternehmen, wie Facebook, Google oder auch Amazon, deutlich angepasst werden.

Zum Beispiel die GDPR-Verordnung ist eine solche regulatorische Vorschrift.

Moments That Matter (MTM)

= Momente, die wichtig sind oder wichtige Momente

Unter Begriff Moments That Matter (MTM) versteht man den entscheidenden Augenblick, wo ein Kunde die Leistung, das Produkt, die Marke, das Bild, die Botschaft oder die Lieferung positiv, negativ oder neutral als Gesamtbild für sich realisiert, bewertet und daraus Entscheidungen ableitet. MTM’s sind vor allem auf dem Weg des Kunden (Customer Journey) interessant.

Solche „Moments That Matter“-Augenblicke können zudem in viele einzelne Mirco Moments aufgesplittet werden. Diese Micro Moments lassen sich wiederum zur Beeinflussung des Kunden nutzen, indem Marken, Entscheidungen und persönliche Präferenzen in die dirkete oder indirekte Interaktion einfliessen.

 

Cross-Selling

= Querverkauf / Kreuzverkauf

Unter dem Begriff cross-selling versteht man das Bestreben eines Anbieters dem Kunden mehrere verschiedene Produkte oder Leistungen der eigenen Produktpalette pro Auftrag anzubieten. Diese ergänzenden Produkte oder Dienstleistungen können von der ursprünglich nachgefragten Produktart deutlich abweichen – deshalb auch die Bezeichnung von Quer- oder Kreuzverkauf. Der Anbieter bezweckt mit cross-selling den Kunden zu weiteren Einkäufen, wobei der Anbieter damit einen höheren Umsatz pro Auftrag generiert.

Siehe auch: Up-Selling