Spiral Square – wirkungsorientierte Kompetenzentwicklung

Interview: Corinne Päper / aus HRToday Januar 2022

 

Prof. Dr. Dietmar Treichel
ist Leiter des Instituts
für Kommunikation & Führung IKF

.

SPIRAL SQUARE VERKNÜPFT WEITERBILDUNG MIT DEM UNTERNEHMENSERFOLG. WIE DAS FUNKTIONIERT, ERKLÄRT DIETMAR TREICHEL VOM INSTITUT FÜR KOMMUNIKATION & FÜHRUNG IKF.

Wie funktioniert die «Spiral Square»-Methode?

Dietmar Treichel: Spiral Square ermöglicht Teilnehmenden, ihre Kompetenzen zu entwickeln und anzuwenden. Während der Entwicklungsreise sichern ausgewählte fachspezifische Coaches die Qualität der Weiterbildung. Dabei planen die Teilnehmenden nicht von ihren Wissenslücken vorwärts, sondern denken von der optimalen Wirkung rückwärts – nach dem Motto: «Erzähl mir, was du bewirken willst, dann sage ich dir, was du dafür lernen solltest und wer dich dabei unterstützen kann.»

Bei Spiral Square ist alles darauf ausgerichtet, mit neuem Wissen möglichst sofort einen Nutzen für das Unternehmen und dessen Kundinnen und Kunden zu schaffen. So entwickelt jeder Teilnehmende jene Kompetenzen, die auf den unternehmerischen und eigenen Erfolg einzahlen, wenn Herausforderungen anstehen.

Was unterscheidet sich diese Methode von anderen?

Mit Spiral Square entsteht eine kontinuierlich lernende Organisation, die mit der lösungsfokussierten Anwendung neuer Methoden, Tools, Kompetenzen und Ergebnisse in realen Projekten laufend besser wird – sowohl in Teams, zwischen Abteilungen und mit externen Partnern. Dazu muss keine neue Infrastruktur oder Plattform angeschafft werden: die Spiral-Square-App integriert sich nahtlos in die bestehende Microsoft-Teams-Struktur. Dieser Austausch ist nicht nur auf bestehende Strukturen beschränkt. Aufgrund von Interessensgebieten finden Teilnehmende sich mithilfe der App in abteilungsübergreifenden Praxisgemeinschaften (Communities of Practice) oder in lösungsorientierten Impact Teams zusammen. An diesen agilen Netzwerken können sich alle Personen im und rund um das Unternehmen beteiligen, die einen wertstiftenden Beitrag leisten wollen. Ein Feedback-Bonus-System motiviert und belohnt besonders aktive Teilnehmende und wertvolle Beiträge. Somit ermöglicht Spiral Square Unternehmen einen Paradigmenwechsel vom vordefinierten Standardwissen hin zu agilen
Lösungsnetzwerken mit wirkungsorientierter Nutzung persönlicher und fachlicher Diversität.

Inwiefern geht Ihr Programm auf die individuellen Bedürfnisse und Vorkenntnisse der Teilnehmenden ein?

In der Spiral-Square-App holt eine 20-minütige Zielbewertung die Teilnehmenden zu Beginn ihrer Weiterbildungsreise ab, ermittelt, wo sie stehen und wohin sie wollen. Das wird durch ein kurzes Ziel-Coaching vertieft. Darauf basierend bietet die App aus ihrem «Wissens-Supermarkt» Methoden oder Tools an, mit denen die Teilnehmenden
fachliche und persönliche Ziele effizient und effektiv erreichen. Dabei verknüpft die App
immer die Anforderungen des Unternehmens mit den persönlichen Stärken der Teilnehmenden. Keine Person oder Aufgabe ist gleich wie die andere. Deshalb sind auch die zu erwerbenden Kompetenzen nie dieselben, sondern werden individuell zusammengesetzt, bei Bedarf mit neuen Tools ergänzt und durch Ad-hoc-Coaches
erfolgsgesichert.

Inwiefern haben Teilnehmende dadurch einen Praxisbezug?

Spiral Square trennt Theorie nicht von der Praxis. Der Wissenstransfer wird obsolet, weil sich die Kompetenzentwicklung durch reelle Aufgaben an Business-Zielen orientiert. Deshalb verkörpert Spiral Square die nutzenorientierte Wissensanwendung mit Netzwerkcharakter. Unter «Next-Generation Business Management» enthält der
Spiral-Square-Supermarkt derzeit 38 Module, die von den Teilnehmenden so zusammengestellt werden, wie sie es brauchen. Damit greifen sie
auf Methoden und Werkzeuge zu, die sofort praktisch eingeübt werden und damit das Unternehmen und dessen Umfeld ohne Transferverluste strategisch oder operativ weiterbringen. Die nachhaltige praktische Wirkung wird über eine übergeordnete strategische Orientierung, einen systematischen Zielbildungsprozess («OKRs»)
sowie die Einbindung von internen Multiplikatoren («Excellence Leads» wie Vorgesetzte, Communitys oder Mentoren) abgestützt. Spiral Square will nicht den Transfer der Theorie in die Praxis optimieren, sondern wirksame neue Kompetenzen direkt bei der Arbeit entwickeln.

Ist Ihr Abschluss international anerkannt?

Neun individuell betreute Module werden vom Institut für Kommunikation & Führung, Luzern, als CAS zertifiziert und können an einen MBA angerechnet werden. Das IKF ist durch das Chartered Management Institute in London international zertifiziert. In Deutschland erfolgt die Zertifizierung durch das Institute for Digital Learning & Leadership in der Steinbeis+Akademie.

Spiral Square
Spiral Square ist eine End-to-end-Lösung, die Weiterbildung mit Unternehmenserfolg in Einklang bringt. Die Verbindung von Lernen und Leisten wurde am IKF in Luzern konzipiert, in Wien technologisch umgesetzt und mit branchenführenden Unternehmen in der Schweiz und Deutschland abgestimmt. Nach Recherchen und Aussagen der Expertinnen und Experten ist Spiral Square als Konzept, Methode und Technologie international einmalig. Aktuell entwickelt das IKF ein Online-Controlling, mit dem die Kompetenzentwicklung von Individuen, Teams oder Abteilungen evaluiert und optimiert werden kann. Für Pilotanwendungen ist das IKF an Kooperationen mit Unternehmen
interessiert.
ikf.ch

.

 

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

I accept that my given data and my IP address is sent to a server in the USA only for the purpose of spam prevention through the Akismet program.More information on Akismet and GDPR.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.