Aufbau eines Geschäftsmodells

Zur Erarbeitung und Fixierung eines Geschäftsmodells können die nachstehenden sechs Elemente erarbeitet werden (von Alt/Zimmermann):

Element 1 – Mission: Hier werden die Vision, die strategischen Ziele und die Werte-Position des Unternehmens (im entsprechenden Markt- und Mitbewerberumfeld) definiert. Dieser erste Punkt gilt generell als am kritischsten. Weshalb? Im ersten Punkt werden der eigentliche Kern des Unternehmens beschrieben, dessen Positionierung im Markt, die Leistungen (Produkte/Dienstleistungen) und die Zielsetzungen.

Aufbau eines Geschäftsmodells

Element 2 – Marktstruktur: Unter diesem Punkt werden alle involvierten Parteien und deren Rollen beschrieben. Der Fokus liegt dabei auf den ausgewählten Branchen, Kunden/Interessenten, Beeinflussern, dem Handel und den einzelnen Leistungen. Hier wird die Positionierung des Unternehmens-/Geschäftsmodells sichtbar. Dabei werden auch das Nachfrageverhalten der Kunden analysiert und allfällige Besonderheiten der Leistungen detailliert beschrieben.

Element 3 – Wertschöpfungsstruktur: Die einzelnen Ablaufprozesse (Ablauforganisation) werden aufgezeigt und beschrieben. Dadurch wird die Wertschöpfungsstruktur sichtbar.

Element 4 – Erlösstruktur: Hier werden die kurz- und langfristigen Erlösstrukturen (Erlösquellen) dargestellt, ebenso die notwendigen Investitionen.

Element 5 – rechtliche Aspekte: Hier werden die rechtlichen Aspekte aufgeführt, welche wie die nachfolgend beschriebenen technologischen Aspekte eine wichtige Rolle spielen. Die rechtlichen Aspekte beeinflussen alle anderen Elemente und bilden möglicherweise eine Restriktion für die Verwirklichung der Geschäftsidee.

Element 6 – technologische Aspekte: Hier werden die technologischen Aspekte aufgeführt, welche wie die rechtlichen Aspekte eine übergeordnete Rolle haben und Einfluss auf die anderen Punkte nehmen.