SEO = Search Engine Optimization

Autor: Alexander Disler

SEO = Suchmaschinen-Optimierung

Hier geht es vor allem um die bestmögliche Positionierung bei den verschiedenen Suchmaschinen, insbesondere bei Google. Das Ziel aller Massnahmen ist es, mit den jeweiligen Seiten bei einer entsprechenden Suchanfrage über eine Suchmaschine möglichst weit oben gelistet zu werden.

Aufbau von SEO
Aufbau von SEO
www.adigiconsult.ch

Auf der Grundlage der SEO-Analyse weiss man, welche Keywords man mit welchen Massnahmen auf die erste Seite bei Google bringen muss. Da sich Angebot und Nachfrage auf Google ständig ändern und Google selbst die Rahmenbedingungen ständig ändert, ist die andauernde Auseinandersetzung mit den Keywords notwendig.

Zum Beispiel der Aufbau von Backlinks

Ein zentrales Kriterium bei der Suchmaschinenoptimierung sind Backlinks. Backlink sind Links (Social Links, Webkatalog-Links, Branchenbuch-Links, Blog-Links, Content-Links, Linktausch), die von einer externen Website auf die eigene Website verweisen. Eine wichtige SEO-Massnahme ist demnach der Linkaufbau – auch Offpage-Optimierung genannt. Dabei unterscheidet man zwischen Startlinks, die auf die Startseite verweisen, Deeplinks, die auf eine Unterseite (z.B. ein konkretes Angebot) verweisen, Ankertexte (Domainlinks, wie z.B. www.beispiel.ch bzw. Keywordlinks wie «weitere Info» oder «hier klicken») und Follow/No-Follow-Links (Follow = folgen). Follow/No-Follow gibt der Suchmaschine an, ob sie einem Link folgen soll oder nicht. Durch das no-follow-Attribut werden Links also bewusst «entwertet», wie das z.B. bei externen Links von Wikipedia der Fall ist. Trotz dieser Entwertung sind insbesondere Wikipedia-Links übrigens nicht unbedeutend. Suchmaschinen mögen den künstlichen Linkaufbau nicht und bestrafen Webseiten, bei denen sie feststellen, dass ein Linkprofil unnatürlich wirkt oder dass bei einem solchen offensichtlich nachgeholfen wurde. Die plausible Erklärung dahinter ist, dass gute Webseiten Links mit der Zeit von alleine, d.h. organisch erhalten.

Dennoch gibt es Situationen, in denen ein Linkaufbau zwingend notwendig ist. So z.B. bei einer neuen Website oder wenn Keywords und Positionen in einer Branche hart umkämpft sind. In solchen Projekten gilt es, den Linkaufbau mit der nötigen Professionalität und Sorgfalt voranzutreiben.

Dazu gibt es nebst den oben beschriebenen Grundprinzipien zahlreiche weitere Faktoren, die beim Linkaufbau berücksichtigt werden müssen. Darunter fallen z.B. die IP Adresse und IP-Class-C-Netze (Klassifizierung von Netzwerke in A, B & C) sowie die Themenrelevanz, der Pagerank, der Serverstandort und die Anzahl ein- und ausgehender Links auf der verlinkenden Seite und der zeitliche Verlauf des Linkzuwachses.

Es ist wichtig, sich darüber im Klaren zu sein, dass hier nicht der einzelne Link zählt, sondern der Linkmix, der zum Unternehmen, dessen Angebot, zur Konkurrenzsituation und zu den Marktbedingungen passen muss.