Unboss

= das Gegenteil eines klassischen Boss (Chef)

Unter dem Begriff «Unboss» versteht man einen Führungsansatz, der eine Führungskultur beschreibt, welche das komplette Gegenteil zu einem konventionellen, traditionellen «Boss» (Chef) ist. «Bosse» arbeiten mit Macht, «Unbosse» mit Werten. Chefs treffen Entscheidungen und erteilen Befehle, «Unbosse» inspirieren Menschen zum Denken, Entscheiden und Verfolgen eines gemeinsamen Ziels. «Unbosse» konzentrieren sich mehr auf den Effekt als auf den Gewinn, verdienen mit ihren Unternehmen aber dennoch oft mehr als herkömmliche Unternehmen. «Unbosse» bezieht sich auf eine Person (den Unboss), eine Philosophie (Unboss) und einen Prozess (zum Unboss’en). Der Ansatz stellt das herkömmliche Verständnis von Management und Arbeit auf den Kopf. Dadurch macht sie Mitarbeiter zu Partner, macht Büros und feste Arbeitszeiten überflüssig und macht Kunden zu Verkaufs- und Servicemitarbeitern.
Bei diesem Führungsansatz wird eine Organisation in eine zielbewusste, soziale Instituation transferiert. Die Führungskräfte, inkl. das Topmanagement, sind dabei ein integrativer Teil der Organisation und nicht deren übergeordneten Führer.

Der Begriff wurde von Lars Kolind und Jacob Bøtter im gleichnamigen Buch «Unboss» entwickelt und definiert.

Novartis bekennt sich öffentlich zu dieser Führungskultur.